header sub 42

(Kommentare: 0)

SHITT - Schleswig-Holstein Inter* Trans* Tagung

Hier findet Ihr das Programmheft und weitere Informationen zur 1. Schleswig-Holstein Inter* Trans* Tagung vom 17.-.19. November in Kiel. 

(Kommentare: 0)

Waldschlösschen-Erklärung Trans*aktiv

In der Zeit vom 22. bis 24. August 2014 fand das zweite bundesweite Netzwerktreffen "Trans*Aktiv" von Vertretern verschiedener Organisationen, die sich für die Interessen von Menschen einsetzen, die geschlechtliche Vielfalt leben (also Transsexuelle, Transgender, Intersexuelle u.v.m), in der Akademie Waldschlösschen in der Nähe von Göttingen statt.

Im Zuge dieses Treffens wurde neben diversen Maßnahmen zur Verbesserung der Lebenssituation für den oben genannten Personenkreis auch die Gründung eines bundesweiten Dachverbands für alle beteiligten Organisationen und Gruppierungen bereits auf einer sehr konkreten Ebene diskutiert. Als Termin hierfür ist die Mitte des Jahres 2015 angedacht.

(Kommentare: 0)

Echte bisexuelle Vielfalt im Norden

Die vorliegende Broschüre möchte einen kleinen Beitrag leisten, uns zu helfen zu erkennen, dass die Welt nicht nur schwarz oder weiß, entweder oder sein muss, sondern eben bunt und vielfältig. Bisexuelle Menschen sind so echt wie der Norden.

(Kommentare: 0)

Stellungnahme der HAKI e.V.

Stellungnahme der HAKI e.V. zum Bericht bei queer.de über die Entgleisung und Grenzüberschreitung eines Mitglieds der CDU in der Kieler Ratsversammlung.

Es ist ein primitives und destruktives Mittel, (Minderheiten-)Gruppen gegeneinander auszuspielen, falsche Vergleiche anzustellen und Themen in abwertender Weise miteinander zu verknüpfen, wie Herr Yıldırım von Pickardt dies in seiner Rede getan haben soll. Der Ton, die Sprache, die erzeugten Bilder entlarven die Intention des Sprechers. Es ist wichtig, das offenzulegen, deutliche Kritik zu üben und die Grenzüberschreitung zu benennen. Auch eine Richtigstellung, Distanzierung und Entschuldigung des Ratsherrn Cetin Yildirim von Pickardt, der CDU-Ratsfraktion Kiel und eine Aussage des CDU Kreisverband Kiel und der CDU Schleswig-Holstein zum Thema sind angebracht.

(Kommentare: 0)

HAJO 99 - November 2015

"Das HAJO erscheint mehrmals jährlich kostenlos in Schleswig-Holstein. Es richtet sich an alle Menschen die von der Heteronorm abweichen und sich beispielsweise über Termine, Events und Lokalitäten informieren wollen. Größtenteils enthält es Artikel rund um queeres Leben in Schleswig-Holstein. 

 

Hier findest Du die aktuelle 99. Ausgabe online. Viel Spass beim Lesen wünscht Dir deine HAKI e.V."

(Kommentare: 0)

Bürgerpreis für Egon Mordhorst

Unser langjähriges Mitglied Egon Mordhorst hat hat heute den Deutschen Bürgerpreis für Schleswig-Holstein in der Kategorie Lebenswerk erhalten. Damit wird das sein Engagement unter anderem für die schwul-lesbische Telefonberatung der HAKI gewürdigt.

Zum elften Mal hatten der Schleswig-Holsteinische Landtag und die schleswig-holsteinischen Sparkassen in diesem Jahr den Deutschen Bürgerpreis für Schleswig-Holstein ausgeschrieben. Unter dem Motto ,,Vielfalt fördern ­ Gemeinschaft leben!" richtet sich der Wettbewerb an engagierte Bürgerinnen und Bürger oder vorbildliche Projekte, die sich für Integration und Inklusion der verschiedensten Gruppen einsetzen und sich für Teilhabe, Toleranz und Akzeptanz stark machen ­ ob unterschiedliche Nationalitäten, Kulturen und Religionen, ob es um Alter, Krankheit, Behinderung, soziale Schwäche oder verschiedene sexuelle Identitäten geht.

(Kommentare: 0)

Neue Strategien gegen Homo- und Transphobie in NRW

Die Landeskoordination der Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule in NRW veröffentlichte eine Tagungsdokumentation „Diskriminierung und Gewalt stoppen! Neue Strategien gegen Homo- und Transphobie in NRW“.
Was steckt hinter dem US-amerikanischen Konzept des Hassverbrechens und lässt es sich auch in NRW umsetzen?

Wie wirken mehrdimensionale Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte zusammen? Was können Community, Politik und Selbsthilfe tun, um Gewalt und Diskriminierung gezielt zu begegnen?

(Kommentare: 0)

„Sexismus in der Werbung - sonst noch Probleme?“

"Sexismus in der Werbung" ist ein Thema, das nicht nur für Menschen aus medien-orientiertem oder pädagogischem Kontext relevant ist. Werbung und damit einhergehend Sexismus in Werbung begegnet uns allen. Daher ist eine Auseinandersetzung mit diesem Thema für uns alle wichtig.

Warum Pinkstinks keine Lust mehr auf „witzigen“ Sexismus hat und wie die Organisation plant ihn abzustellen, erfahren Sie in einem Vortrag mit anschließender Diskussion.  

(Kommentare: 0)

12. Fachtag in Ahrensburg

Bereits zum 12. Mal veranstaltet die Beratungsstelle 'NaSowas' den Fachtag, "Sexuelle Orientierungen und Geschlechtliche Identitäten". Er richtet sich an sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter_innen der Jugendhilfe (öffentliche und freie Träger), an Lehrer_innen sowie Interessierte aus anderen Bereichen der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

(Kommentare: 0)

„Ich weiss was ich tu“

Nicht wenige, die selbst an der Immunschwächeerkrankung leiden, erleben offene oder verdeckte Diskriminierung in ihrem sozialen Umfeld, am Arbeitsplatz, im politischen und gesellschaftlichen Diskurs – oft auch vermittelt durch die Medien. Nicht wenige sind mit Verarmung konfrontiert. Nicht wenigen wird auch in Deutschland die regelmäßige medizinische Versorgung verweigert, weil sie (noch) keinen legalen Aufenthaltsstatus haben.

Auf Anregung der Aidshilfen in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein wurde Alexander Popp von der Deutschen AIDS-Hilfe im Rahmen eines Werkvertrages zum Regionalkoordinator Nord der Kampagne ICH WEISS WAS ICH TU bestellt. Alexander Popp war bereits viele Jahre in Nordrhein-Westfalen und auf Bundesebene in der Präventions- und Vernetzungsarbeit tätig, bevor er Ende 2012 nach Lübeck zog.

Diese Seite verwendet Cookies zur Sitzungssteuerung. Ohne Cookies stehen Funktionen ggf. nur eingeschränkt zur Verfügung Weiterlesen …