header sub 17

Stopp Diskriminierung

Dein Recht: Informationen für Lesben, Schwule und Transgender zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz.

Was ist das AGG?

Die Abkürzung AGG steht für ‚Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz‘.

Seit August 2006 gelten in Deutschland die Regelungen des AGG.

Das AGG bietet allen Menschen rechtliche Unterstützung bei Diskriminierung aufgrund der ethnischen Herkunft, der sexuellen Orientierung, des Geschlechts oder der Geschlechtsidentität, des Alters, einer Behinderung oder der Religion.

Wann gilt das AGG?

Das AGG gilt für das Arbeitsrecht und das Zivilrecht.

Das AGG schützt die Bereiche Beschäftigung, Zugang zum Arbeitsmarkt und beruflichen Aufstieg, Soziales, Gesundheitswesen, Soziale Vergünstigungen, Bildung, Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen inklusive
Wohnraum.

Zivilrechtlich gilt das AGG insbesondere beim Zugang zu und Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen aller Art, bei Vermietung von Wohnraum, gegenüber privatrechtlichen Versicherungen.

Arbeitgeber sind verpflichtet, Maßnahmen zum Schutz vor Benachteiligungen zu treffen - und zwar bereits, bevor etwas passiert ist.

Aktiv gegen Diskriminierung.

Lesben, Schwule, trans-, hetero und bisexuelle Menschen sind durch das AGG vor ungerechtfertigter Ungleichbehandlung geschützt.

Der Schutz des AGG erstreckt sich auch auf mittelbare Benachteiligung, zum Beispiel durch Gesetze, Verordnungen und Vorschriften.

Das AGG schützt auch vor Belästigungen, Einschüchterungen, Anfeindungen, Entwürdigungen und Beleidigungen - zum
Beispiel bei Schwulenwitzen von Kollegen, abfälligen Bemerkungen oder sexuellen Anspielungen.

Versand und Download

Gerne versenden wir Einzelexemplare dieser Broschüre. Dabei freuen wir uns über eine Spende, um unsere Versandkosten zu decken.

Alternativ steht die Broschüre zum Download zur Verfügung.

Diese Seite verwendet Cookies zur Sitzungssteuerung. Ohne Cookies stehen Funktionen ggf. nur eingeschränkt zur Verfügung Weiterlesen …