Petition: Schutz für LSBTIQ* aus der Ukraine

Petition: Schutz für LSBTIQ* aus der Ukraine

Die HAKI ist wie viele an­dere Or­ga­ni­sa­tio­nen, Grup­pen und Ein­zel­per­so­nen aus der LSBTIQ-Com­mu­nity in Deutsch­land sehr be­sorgt über die Lage in und um die Ukraine. 

Wir for­dern die Bun­des­re­gie­rung auf, al­les in ih­rer Macht Ste­hende zu tun, um ge­fähr­de­ten Men­schen aus der Ukraine mit oder ohne ukrai­ni­scher Staats­an­ge­hö­rig­keit, be­son­ders LSBTIQ*, die in die EU bzw. nach Deutsch­land flüch­ten wol­len, Schutz zu gewähren.

Hier kann die voll­stän­dige Pe­ti­tion ge­le­sen und un­ter­zeich­net wer­den: https://action.allout.org/de/m/d40dece4/


Filmveranstaltung SOPIRO

Filmveranstaltung SOPIRO am 16.03.2022

Im Rah­men der In­ter­na­tio­na­len Wo­chen ge­gen Ras­sis­mus 2022 zei­gen wir im HAKI Zen­trum (Walk­er­damm 17, Kiel) am 16. März von 16-18:30 Uhr die Do­ku­men­ta­tion SOPIRO. Im An­schluss wird es ei­nen Aus­tausch mit QUREMI (https://www.instagram.com/queer.refugees.sh/) und der Re­fu­gee Law Cli­nic Kiel e.V. (https://law-clinic-kiel.de/) ge­ben. 
An­mel­dun­gen bis 13. März bitte un­ter: veranstaltung@haki-sh.de

HINWEIS: Der Film the­ma­ti­siert staat­li­che, fa­mi­liäre und se­xua­li­sierte Ge­walt, Zwangs­hei­rat, selbst­ver­let­zen­des Ver­hal­ten, Sui­zid und psy­chi­sche Er­kran­kun­gen
So­piro (2020) Deutsch­land · R & Db: Ju­lia Back­mann · Pro­duk­tion: Rosa Strippe e.V. · 68 Min. · mehr­spra­chig mit dt. Untertiteln

So­piro ist Es­pe­ranto und be­deu­tet Sehn­sucht. Der gleich­na­mige Film be­leuch­tet die Er­leb­nisse und Le­bens­rea­li­tä­ten ge­flüch­te­ter les­bi­scher, trans* und nicht-bi­nä­rer Per­so­nen - eine The­ma­tik, mit der große Teile der Be­völ­ke­rung nie­mals in Be­rüh­rung kom­men, und die selbst in­ner­halb der Ge­flüch­te­ten­ar­beit viel zu oft un­ge­se­hen bleibt.
Doch in über 70 Staa­ten welt­weit wer­den les­bi­sche, schwule, bi­se­xu­elle, trans- und in­ter­ge­schlecht­li­che Men­schen straf­recht­lich ver­folgt. Ih­nen dro­hen Geld­bu­ßen, kör­per­li­che Züch­ti­gung, „Kon­ver­si­ons­the­ra­pien“, mehr­jäh­rige oder so­gar le­bens­läng­li­che Haft­stra­fen, Fol­ter und in 11 Staa­ten so­gar die To­des­strafe. Im Jahr 2019 ka­men 85% der Asy­l­erst­an­trag­stel­len­den aus Län­dern mit sol­chen Straf­ge­set­zen.
Sechs queere Ge­flüch­tete die auf­grund ih­rer se­xu­el­len Ori­en­tie­rung oder ge­schlecht­li­chen Iden­ti­tät Ge­walt und Ver­fol­gung er­fah­ren ha­ben, be­rich­ten von ih­rem Le­ben vor der Flucht, dem Weg nach Deutsch­land, ih­ren All­tags­er­fah­run­gen– und von ih­ren Wün­schen für die Zu­kunft.
Die Protagonist*innen be­nö­ti­gen und ver­die­nen Schutz – und seh­nen sich nach der Si­cher­heit und Frei­heit, of­fen le­ben zu kön­nen.
_________
Die Ver­an­stal­tung rich­tet sich v.a. an Men­schen, die den Be­rei­chen Flucht/Migration und LSBTIQ* arbeiten.


Landesaktionsplan Echte Vielfalt: Bericht der Landesregierung im Landtag

Landesaktionsplan Echte Vielfalt: Bericht der Landesregierung im Landtag

 

Am 23. Fe­bruar 2022 hat der Land­tag über den Be­richt der Lan­des­re­gie­rung zum Lan­des­ak­ti­ons­plan de­bat­tiert.
Das Land för­dert im Rah­men des Lan­des­ak­ti­ons­plan jähr­lich eine Viel­zahl von Pro­jek­ten in der Höhe von 70.000€ für Em­power­ment und Sen­si­bi­li­sie­rung im Kon­text ge­schlecht­li­cher und se­xu­el­ler Viel­falt. Dar­über hin­aus ste­hen Mit­tel für den Ju­gend­ver­band lambda::nord und die Be­ra­tungs­stelle Na:Sowas, SCHLAU, HAKI e.V. und die Ge­schäfts­stelle Echte Viel­falt zur Ver­fü­gung. Hier hat die Com­mu­nity, die sich um den Run­den Tisch Echte Viel­falt ver­sam­melt, bei der Aus­wahl der Pro­jekte ein Mit­wir­kungs­recht. Der Be­richt führt zu­dem auf, wie das Land auf ge­schlecht­li­che und se­xu­elle Viel­falt in den ei­ge­nen Be­rei­chen re­giert hat.

Für die Ge­schäfts­stelle Echte Viel­falt hat Da­niel Lembke-Pe­ters die De­batte auf der Tri­büne verfolgt.

Der So­zi­al­mi­nis­ter Dr. Hei­ner Garg und alle Redner*innen der de­mo­kra­ti­schen Frak­tio­nen ha­ben die Ziele des Lan­des­ak­ti­ons­plans be­grüßt und die eh­ren- und haupt­amt­li­che Ar­beit im Land ge­lobt so­wie sich für die Fort­schrei­bung bzw. Wei­ter­ent­wick­lung des Lan­des­ak­ti­ons­plans aus­ge­spro­chen. Ge­spro­chen ha­ben hierzu: Katja Ra­thje-Hoff­mann (CDU), Öz­lem Ün­sal (SPD), Ami­nata Touré (Grüne), Den­nys Born­hoeft (FDP) und Lars Harms (SSW).

Den Be­richt der Lan­des­re­gie­rung zum Lan­des­ak­ti­ons­plan gibt es hier.

Hier geht es zu der Auf­zeich­nung der De­batte im Landtag.

Die Pres­se­mit­tei­lung der Ge­schäfts­stelle Echte Viel­falt zum Be­richt und der De­batte gibt es hier.


Internationale Wochen gegen Rassismus

Die HAKI nimmt mit drei On­line-Ver­an­stal­tun­gen an den In­ter­na­tio­na­len Wo­chen ge­gen Ras­sis­mus teil. De­tails zu den ein­zel­nen Ver­an­stal­tun­gen fin­det Ihr in un­se­rem Ka­len­der in den ent­spre­chen­den Einträgen.

Un­ter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten für LSBTIQ*-Geflüchtete
HAKI e.V. und Ge­schäfts­stelle Echte Viel­falt
On­line - Work­shop
17.03.2020, 14:00 – 18:00 Uhr

„Wir sind jetzt hier – Ge­schich­ten über das An­kom­men in Deutsch­land“
HAKI e.V.
On­line - Vor­füh­rung mit an­schlie­ßen­der Dis­kus­sion des neuen Do­ku­men­tar­films von Ronja von Wurmb-Sei­bel und Ni­klas Schenck
19.03.2020, 18:00

Athe­is­mus und Ori­en­tal Di­ver­sity - Le­sung und Ge­spräch mit Amed Sher­wan
HAKI e.V.
On­line-Le­sung und Ge­spräch
27.03.2020, 15:00


Mutmacher*innen! Sondermagazin der HAKI erhältlich

Pünkt­lich zum Jah­res­ende
das Son­der­ma­ga­zin "Mutermacher*innen" ab so­fort erhältlich!

Du fin­dest es als ge­druckte Ver­sion an al­len be­kann­ten
Aus­la­ge­stel­len in Schles­wig-Hol­stein oder hier als PDF für alle, die lie­ber
di­gi­tal lesen.

Viel Spaß beim Le­sen wünscht deine HAKI.

Um das Son­der­ma­ga­zin zu down­loa­den ein­fach auf das Bild klicken!


neue Corona-Bestimmungen

Wir sind wei­ter grund­sätz­lich für euch da!

Bitte be­ach­tet aber noch kon­se­quen­ter als oh­ne­hin die #AHAL-Re­geln, wenn ihr euch im Zen­trum auf­hal­tet. (#Ab­stand #Hy­giene #All­tags­maske #Lüf­ten)

Die neue Lan­des­ver­ord­nung zur Be­kämp­fung von SARS CoV-2 (Co­ro­na­vi­rus) hat fol­gende Aus­wir­kun­gen auf un­sere An­ge­bote und Gruppentreffen:

  1. Es dür­fen keine An­ge­bote, die über­wie­gend der Frei­zeit­ge­stal­tung die­nen, stattfinden.
  2. Alle Gruppentreffen/Angebote wer­den auf ma­xi­mal 10 Teil­neh­mende plus AG-Lei­tung be­grenzt. Wir ori­en­tie­ren uns hier an der vor­ge­ge­be­nen Zahl in der Verordnung.
  3. Ab­stands­ge­bot: Ver­an­stal­tun­gen fin­den aus­schließ­lich mit fes­ten Sitz­plät­zen und 1,5m Ab­stän­den statt. Der Min­dest­ab­stand gilt nicht, wenn sich Per­so­nen tref­fen, die ma­xi­mal 2 Haus­hal­ten angehören. 
  4. Mel­det euch also un­be­dingt bei den An­sprech­per­so­nen für ein Angebot/Gruppentreffen an.
  5. Für die An­ge­bote der Ju­gend­ar­beit (Ju­gend­treff #dein_raum, Ju­gend plant CSD und THEA - quee­res Ju­gend­thea­ter) gel­ten be­son­dere Vor­aus­set­zun­gen: Wenn der An­ge­bots­zweck es er­for­dert, von Ab­stand und Sitz­plät­zen ab­zu­wei­chen, ist das nur mög­lich, wenn alle Teil­neh­men­den eine Mund-Nase-Be­de­ckung da­bei tragen.
  6. Das Zen­trum bleibt zu den Öff­nungs­zei­ten be­setzt. Soll­tet ihr euch über et­was in­for­mie­ren wol­len oder ein An­lie­gen in die­ser Zeit ha­ben, nehmt bitte auf den da­für vor­ge­se­he­nen Stüh­len im Ein­gangs­be­reich Platz, bis sich je­mand um euch kümmert.

Wir un­ter­stüt­zen euch nach wie vor gerne, bei der Aus­ge­stal­tung eu­res An­ge­bots. Ob ihr es wei­ter in Prä­senz oder on­line oder auf an­de­ren We­gen wei­ter füh­ren wollt.

Diese Re­ge­lun­gen gel­ten zu­nächst bis 29. No­vem­ber 2020.

Passt auf euch auf und kommt gut durch diese für uns alle schwie­rige und ver­rückte Zeit.

Mit quee­ren Grü­ßen
Der Vor­stand


HAKI-Vorstand im Amt bestätigt

Mucke­lig, über­ra­schend schnell und ein­fach schön war un­sere Mit­glie­der­ver­samm­lung am 10.10.2020! Trotz Co­rona sind zum Glück ein paar Mit­glie­der un­se­rer Ein­la­dung ins Zelt des Ge­werk­schafts­hau­ses ge­folgt. Dort ha­ben wir - selbst­ver­ständ­lich mit Ab­stand und viel Lüf­ten - ei­nen neuen Vor­stand ge­wählt. Es ist der alte Vor­stand mit fri­schem Elan! Caro, Linda, Ma­xie, Alex und Henry wol­len es noch ein­mal wis­sen und ge­hen in die nächste Runde! An die­ser Stelle vie­len Dank für euer Vertrauen!


Tunten-Matinée mit Gaby Tupper

„Missing Links“ mit Gaby Tupper - eine Tunten-Matinée für alle zu schwulem Leben und HIV

prä­sen­tiert von der HAKI e. V., der Ge­schäfts­stelle Echte Viel­falt und
der Fach­stelle für Ge­sund­heit und Sexualität

Auf­grund der ak­tu­el­len Hy­giene-Be­stim­mun­gen ist die ZuschauerInnen*-Zahl sehr be­grenzt.
Ver­bind­li­che Re­ser­vie­run­gen on­line über Event­brite oder in der HAKI zu den Bürozeiten.Die ge­bür­tige Hasse­rIn* Gaby Tup­per ist Drag Queen, Show­girl, Mo­de­ra­to­rIn*, Stadt­füh­re­rIn* und
Ci­ne­as­tIn*.

Gaby Tup­per er­zählt von ih­ren Mis­sing Links, von Men­schen, die für sie be­son­ders wa­ren, die
viel­fach am Rand der Ge­sell­schaft und doch mit­ten in der quee­ren Com­mu­nity wa­ren. Es ist die
per­sön­li­che Ge­schichte ei­ner Tunte, die dem Schwu­len Män­ner­chor Kiel zu­ge­hört hat, im
Schre­ven­park und Lind­höft war, die die Wände im „HUCH!“ im ge­blüm­ten Dra­lon-Kleid ge­stri­chen
hat, die mit Chris­tine Kat-Ewers Tup­per-Par­ties und den 1. Kie­ler Tun­ten­ball ver­an­stal­tet hat und die
nach dem Ab­itur an der Max-Planck-Schule zum Zi­vil­dienst nach Ber­lin ging.
Die emo­tio­na­len wie un­ter­halt­same oral HER­story ei­nes nicht im­mer glit­zern­den Le­bens er­füllt von
Tun­ten­tum und schwu­lem Sex, in dem HIV im­mer ein Thema war und ir­gend­wann zum dau­er­haf­ten
Be­glei­ter wurde und die mit gay­schmink­ten Au­gen und künst­li­chen Wim­pern auf 30 Jahre LGBTIQ Be­we­gung in Deutsch­land blickt.

Die HAKI öff­net ihre Räume eine Stunde vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn, die Ver­an­stal­tung dau­ert ca. 2x 45 Mi­nu­ten, da­zwi­schen eine (län­gere) Pause.

Mehr zur Veranstaltung


Neu: Familien-Café

Es ist so­weit! Zum ers­ten Mal fin­det ein Fa­mi­li­en­tref­fen für Re­gen­bo­gen­fa­mi­lien und LSBTIQ+ mit Kin­der­wunsch statt.

Wir tref­fen uns am 27. Ok­to­ber 2020 um 15:30 bis 17:30 Uhr im HAKI-Zen­trum, Walk­er­damm 17, 24103 Kiel.

Bei die­sem Fa­mi­li­en­treff kön­nen sich El­tern aus­tau­schen und Be­ra­tung so­wie Un­ter­stüt­zung er­hal­ten, wäh­rend die Kin­der beim Spie­len und im Aus­tausch eine Stär­kung in ih­rer be­son­de­ren Fa­mi­li­en­zu­sam­men­set­zung erfahren.

Um An­mel­dung zwecks Co­rona-Be­schrän­kun­gen wird ge­be­ten: queeres-kiel@haki-sh.de


Neue AG: Kreuz und Queer

Ab sofort trifft sich eine neue Arbeitsgruppe in der HAKI: Eingeladen sind Menschen, die sich außerhalb der heterosexuellen und zweigeschlechtlichen Norm bewegen und ihren Raum im kirchlichen Kontext einfordern und gestalten wollen. Wir tauschen uns aus und bereiten spezielle Gottesdienste z.B. zum IDAHOBIT oder zum CSD gemeinsam vor. Die AG trifft sich jeden 4. Dienstag von 18:00 Uhr bis ca. 20:00 im HAKI-Zentrum.

Kon­takt: Natascha.Hilterscheid@altholstein.de